background

Bayerische Riviera Lindau

Mit ihren stilvollen Villen am Bodenseeufer zählt die Bayerische Riviera in Lindau zu einem der schönsten Uferabschnitte der Region. Im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts ließen der Adel und das Großbürgertum am sechs Kilometer langen Ufer noble und herrschaftliche Villen. Antreiber war 1948 der bayerische Prinz Luitpold, der als Sommerresidenz die „Villa Amsee“ bezog.

Beschreibung

Riviera voller herrschaftlicher Villen

Fast 30 luxuriöse Villen unterschiedlicher Baustile reihen sich entlang des Ufers. Die Baustile reichen vom Neoklassizismus über die Neurenaissance bis hin zum Jugendstil und Formen des Heimatstils. Heute zählen sie als bedeutende architektonische Sehenswürdigkeiten und gartenkünsterlischen Erbe und dabei ist erfreulicherweise der Glanz vergangener Jahrhunderte erhalten geblieben. Viele der Prunkbauten sind allerdings von der Straße aus kaum sichtbar und dürfen nur mit einigen Ausnahmen besichtigt werden. Deshalb lohnt es sich einen Ausflug mit dem Schiff zu machen. Denn nur so können Sie einen perfekten Blick auf die herrschaftlichen Villen erhaschen. Gehen Sie an Bord eines Schiffes und entdecken Sie bei einer Rundfahrt das Ufer der Bayerischen Riviera oder mieten Sie sich ein Segelboot sowie Elektro-, Ruder- oder Tretboot, um den Bodensee eigenständig zu erkunden.

Kulturpfad entlang der Bayerischen Riviera Lindau

Entdecke Sie auf dem Gartenkulturpfad die Bayerische Riviera zu Fuß. Ein Pfad führt durch zahlreiche Grünanlagen und frei zugänglichen Parks entlang der Riviera. Hier können Sie einige Blicke auf viele Villen erhaschen und mit einer kleinen Pause auch einen Blick in mehrere Anwesen werfen. Starten Sie den Rundgang am besten bei der Villa Alwind, die urkundlich erstmals 1370 erwähnt wurde. Heute dient sie als Ferienanlage des Post-Erholungswerks und beherbergt ein öffentliches Café und Restaurant mit Blick auf den prächtigen Garten mit Springbrunnen.

Weiter zum Lindenhofpark entdecken Sie ein der bedeutendsten Parkanlage am Villenufer aus dem 19. Jahrhundert, die heute die grüne Oase der Ruhe in Lindau ist. Teil der Gartenanlage ist die herrschaftliche Villa Lindenhof. Im Ostflügel der Villa befindet sich das Museum „friedens räume“, wo sich Besucher interaktiv mit den Themen Frieden auseinandersetzen können.

Auf dem Weg Hotel Bad Schachen, dessen Geschichte bis ins Jahr 1474 zurückgeht, streift man auch das Parkstrandbad Bad Schachen. Das legendäre Parkstrandbad ist ein Juwel des Jugendstils, steht heute unter Denkmalschutz und ist zweifellos das schönste Strandbad am Bodensee.

Entlang des Ufers erstrecken sich die Villen in ihrer zeitlichen Entstehung über das Schloss Holdereggen im Neurenaissance-Stil bis hin zur Villa Wacker mit ihren prachtvoll verzierten Giebeln und Erkern: Vielen herrschaftliche Willen sehen Sie vom Wegesrand aus nur die kunstvollen Gartenportale, denn die meisten befinden sich in Privatbesitz. Übernachten können Sie aber in der Villa Elena. Im obersten Stockwerk der denkmalgeschützten Villa befindet sich eine geschmackvoll eingerichtete Ferienwohnung.

Ein weiteres Highlight ist das Aeschacher Bad: Es ist noch eins von drei historischen

Erkunden Sie die Bayerische Riviera und erfahren Sie mehr über den Gartenkulturpfad mit seinen Sehenswürdigkeiten und Highlights. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.lindau.de/dossier/bayerische-riviera-in-lindau

Adresse

Lindau Tourismus und Kongress GmbH
Alfred-Nobel-Platz 1
88131 Lindau (Bodensee)
Telefon +49 8382 26 00 30
info@lindau-tourismus.de

frei zugänglich / immer geöffnet

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Bodenseegärten empfehlen   Twitter Facebook Google+