background

Hans-Kuony-Brunnen

Die Brunnenfigur stellt den Stockacher Bürgersohn und Hofnarren Hans Kuony dar, auf den das Privileg des Hohen Grobgünstigen Narrengerichts zu Stocken zurückgeht (1351).

Beschreibung

Die Figur wurde von dem Überlinger Bildhauer und Künstler Werner Gürtner geschaffen. Als Hofnarr gab Kuony seinem Herrn, Erzherzog Leopold von Österreich, vor der Schlacht gegen die aufrührerischen Schweizer Urkantone am Morgarten 1315 zu Bedenken: "Ihr ratet wohl, wie Ihr in die Schwyz hineinkommen wollt, nicht aber heraus".

Die Bedenken wurden in den Wind geschlagen - und die Österreicher vernichtend geschlagen. Als Anerkennung für seine Weisheit erhielt Hans Kuony im Jahre 1351 von Leopolds Bruder, Erzherzog Albrecht, das Privileg zum alljährlich während der Fasnacht abzuhaltenden Narrengerichts, vor dem sich jedes Jahr ein prominenter Politiker (zum Beispiel Joschka Fischer, Angela Merkel, Guido Westerwelle) zu verteidigen hat.

Seit der Neugestaltung der Stockacher Hauptstraße im Jahre 2002 ist der Standort des Brunnens vor dem Bürgerhaus. Hier befindet auch auch das "Narrenbaumloch", in das alljährlich am "Schmotzige Dunschdig" der ca. 30 Meter hohe Narrenbaum gesetzt wird, der bis zum vierten Fastensonntag (Lätare) stehen bleibt.

Der Brunnen kann ideal beim historischen Stadtrundgang entdeckt werden und danach kann man sich gut im Stadtgarten ein paar Minuten entspannen.

Adresse

Haupstraße 5
78333 Stockach

frei zugänglich / immer geöffnet

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Bodenseegärten empfehlen   Twitter Facebook Google+